xschließen

Räume

Eingangsbereich

Im Eingangsbereich befindet sich die Kindergalerie von den Kindern, die aktuell in der Villa Rosenrot betreut werden. Weiterhin werden die einzelnen pädagogischen Fachkräfte, die PraktikanntInnen und die Personen, die ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren, dort vorgestellt.

Garderobe

Im anschließenden Flurbereich befindet sich die Garderobe der Kinder. Sie ist hoch und großzügig gestaltet, so dass jedes Kind genügend Raum für seine Kleidung und Ersatzwäsche vorfindet. Zudem hat jedes Kind ein bestimmtes Symbol/Bild, welches ihm ermöglicht, unabhängig vom Alter seinen Platz in der Garderobe (wieder) zu erkennen.
Die Garderobe dient zudem noch als Ausstellungsraum für die künstlerischen Arbeiten der Kinder. Im Anschluss befindet sich der Personalraum mit einem Vorratslager. Der Garderobe gegenüber befindet sich das Kinderbad.

Kinderküche

In der Küche befinden sich sechs Tische mit Platz für 30 Kinder. Außerdem ein großer Kühlschrank, ein Vorratsschrank und eine in gelb gehaltene Einbauküche mit genügend Stauraum. Die Küche wird durch zwei große Kristalllüster ausgeleuchtet, die dem Raum eine schöne und festliche Atmosphäre verleihen. In der Küche helfen die Kinder am Morgen und am Mittag mit, den Tisch für das Frühstück, das Mittagessen oder für den Nachtisch zu decken. Auch beim Ab- und beim Aufräumen des Geschirrs unterstützen uns die Kinder je nach Entwicklungsstand. Die Kinder haben die Möglichkeit bis 9.00 Uhr zu frühstücken. Hierfür bieten wir Müsli, Milch, Brot, Butter, Käse, Obst, Tee etc. an. Bei den Produkten achten wir sehr auf eine kontrolliert biologische Herkunft. Das Mittagessen und der Nachtisch werden in den drei Stammgruppen eingenommen. Das Essen wird frisch zubereitet geliefert und gleich an die Kinder verteilt. Zudem dient die Küche unter anderem als Festraum zum Beispiel bei Geburtstagsfeiern der Kinder oder als Ort für das Büffet zum Sommerfest.

Kinderbad

Das Bad beeindruckt durch seine türkis farbige Mosaikarbeiten auf dem Boden und an den Wänden. Hier befindet sich der Wickeltisch mit einer großen Wickelablage mit Windeln und Pflegeprodukten. Für ältere Kinder besteht die Möglichkeit, den Wickeltisch per Treppe zu besteigen. Neben dem Wickeltisch befinden sich die Töpfchenbank, eine Kleinstkindertoilette (mit Stufe), zwei Kindertoiletten und eine Erwachsenentoilette. Es fügt sich die antike Waschrinne mit einer großen Spiegelwand und eine Kinderdusche an. Zudem stehen im Bad für jedes Kind die Zahnbürsten mit einem Zahnputzbecher zum Zähneputzen parat.

Bewegungsraum

Im Bewegungsraum befindet sich der große Klettergarten auf zwei Ebenen mit Kletterseilen, Hängebrücke und Hängematten sowie Leitern. Auf der gegenüberliegenden Seite befinden sich die Sprossen- und eine Kletterwand. Zudem befindet sich der Rhythmikwagen mit Bällen, Reifen etc. im Bewegungsraum. Außerdem haben die Kinder mit weiteren Kleingeräten die Möglichkeit, selbstständig zu klettern, zu balancieren und zu bauen. Zudem laden Balancierbretter mit den unterschiedlichsten Oberflächen zu vielfältigen Bewegungsversuchen und Sinneserlebnissen ein. Kriechtunnel, Holzrollen und Kippelscheiben, Rollbretter, Hüpftiere und weitere Bewegungsangebote tragen dazu bei, dass die Kinder Freude an der Bewegung erleben und zugleich ihre Fein- und Grobmotorik üben und ihren Gleichgewichtssinn trainieren. Der Bewegungsraum wird zudem noch als Raum für gezielte Turn- und Bewegungsangebote von den einzelnen Stammgruppen genutzt.

Spielzimmer (1)

Das Spielzimmer wurde schwerpunktmäßig für Kinder unter zwei Jahren eingerichtet. Er ist ein sehr ansprechender Raum, der in gelb und grün gehalten ist. Das Zimmer verfügt über verschiedene kleine Bereiche, die sich durch kleine Begrenzungen zu eigenständige „Spielinseln“ entwickeln. So verfügt das Spielzimmer über eine tolle Puppenecke, in der die Kinder erste Rollenspiele machen können und eine Bauecke mit Duplosteinen und Spielmaterial speziell für Kleinstkinder. Weiterhin gibt es einen Tisch mit Platz zum Basteln, Malen oder Kneten und einen weiteren Tisch für Puzzles oder verschiedene Steckspiele. Ein Holzhaus mit zwei Ebenen befindet sich ebenso im Spielzimmer. Im oberen Bereich gibt es eine Vorleseecke mit einem Sofa und verschiedenen Bilderbüchern. Im unteren Bereich des Holzhauses gibt es Matratzen und Kissen, der als Rückzugsraum und zugleich als Treffpunkt vor dem Schlafengehen dient. Große Bau- und Kletterelemente, verschiedene Klang- und Wahrnehmungsspiele und Schaukelelemente runden die Angebote in diesem Zimmer ab. Der Schlafraum schließt unmittelbar an das Spielzimmer (1) an. Besonders erwähnenswert ist auch die Aussichtsterrasse mit Blick in den Garten, die vom Spielzimmer aus direkt zu begehen ist. Sie besteht aus massiven Holzdielen und ist mit einem kleinen Holzzäunchen umgeben. Von ihr führt ein Weg weiter zum kleinen Sandkasten.

Schlafraum

Der große Schlafraum befindet sich im hintersten Teil des rechten Traktes des Gebäudes. Durch seine Randlage werden die Kinder nicht von anderen Kindern beim Schlaf gestört. Jedes Kind hat sein eigenes, freistehendes Bettchen bzw. Gitterbettchen, je nach Alter des Kindes. Die Anzahl der Betten variiert mit der Anzahl der Kinder, die schlafen. Es schlafen ungefähr 15 Kinder im Schlafraum. Hierbei sind mindestens zwei Fachkräfte so lange anwesend, bis die Kinder eingeschlafen sind.
Der Schlafraum, der vollständig abgedunkelt werden kann, ist ein sehr gemütlicher und ruhiger Raum. Die mit Stoff abgehängte Decke und das indirekte Licht sorgen für eine kuschelige und entspannende Atmosphäre.

Rollenspielzimmer

Im Rollenspielzimmer links vom Eingangsbereich, das in einem sanften Gelb gehalten ist und eine Raumhöhe von ca. vier Metern besitzt, befindet sich ein großes Holzhaus, das sich über zwei Ebenen erstreckt. Im Erdgeschoss befinden sich der Herd, das Küchenbuffet mit Geschirr und Besteck, ein Esstisch mit Stühlen, ein Kleiderschrank, eine Frisierkommode und die Puppenecke. Im Obergeschoss, das über eine schöne Holztreppe zu erreichen ist, befindet sich ein Kinderbett mit Nachttischchen, Kissen und Kuscheltieren. Das Obergeschoss kann durch Fensterläden, welche die Kinder selbstständig auf und zu machen können, fast vollständig verdunkelt werden.
Dem Holzhaus gegenüber befindet sich die Verkleidungsecke mit einer Garderobe, einem großen Spiegel und verschiedenen Sitzmöglichkeiten. Hier können die Kinder erlebtes und bekanntes Nachspielen und in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfen.

Spielzimmer (2)

Wenn man das Spielzimmer gegenüber dem Rollenspielzimmer betritt, fallen einem gleich die großformatigen Portraits der Kinder, die die Villa Rosenrot besuchen, an den Wänden auf. Das Spielzimmer beeindruckt weiterhin durch seine vier Meter hohen Räume und zwei massive antikisierte Stahlträger, die den großen Raum in drei Bereiche gliedern: einen Bau- und Konstruktionsbereich, einen Bereich für Tisch- und Regelspiele und einen Bereich mit Sofa, Sesseln und Tisch.
In der Bauecke haben die Kinder eine Vielzahl an Materialien zur Verfügung. Neben Duplo- und Legosteinen gibt es verschiedenste Holzbausteine, eine Holzeisenbahn, diverse Fahrzeuge und Steckelemente, mit denen die Kinder lernen, miteinander zu kooperieren, kreativ zu bauen und zu konstruieren.
Am großen Spieltisch haben die Kinder die mannigfaltigsten Möglichkeiten, sich zu beschäftigen. Auf der einen Seite steht ein Regal mit verschiedensten Puzzles für jeden Entwicklungsstand, auf der anderen Seite steht ein Regal mit Tisch- und Regelspielen, bei denen die Kinder das Einhalten der Regeln, Reihenfolgen akzeptieren und auch mal verlieren lernen. Ein Schrank mit Steckspielen, Hämmerchenspiel und Bügelperlen komplettieren das Angebot. Dabei werden ganz nebenbei auch Zahlen, Formen und Farben gelernt und die Fingerfertigkeit weiter eingeübt und ausgebaut.

Kinderwerkstatt

Dieser Funktionsraum ist ein sehr heller und sonniger Raum, der durch seine Höhe und seine Aussicht ins Tiergehege einen ganz besonderen Charme hat. Er unterteilt sich in einen Mal- und Bastelbereich sowie in einen Forschungs- und Werkbereich.
Im Mal- und Bastelbereich finden die Kinder die verschiedensten Materialien vor, um sich künstlerisch zu betätigen. Sie befinden sich in einem Malschrank, in offenen Schränken und in einem großen Regalsystem. Alle Materialien, die für die Kinder frei zugänglich sind, können selbstständig genommen werden. Für ihre schöpferische Entfaltung stehen den Kindern die verschiedensten Papiere, Stifte, Scheren, Wolle, Federn, Perlen, Kleber etc. bereit. Auf diese Weise können die Kinder immer wieder neue Materialien finden und sich ganz individuell selbst ausdrücken. In diesem Raum finden auch die angeleiteten Mal- und Bastelangebote je nach Thema statt. Zudem besitzt jedes Kind auch sein eigenes Malfach, um seine Kunstwerke zu sammeln.
Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich der Werk- und Forschungsbereich mit einem großen Arbeitstisch, einer Werkbank, einer großen Tafel und einem Werkzeugschrank. Die Kinder haben hier die Möglichkeit, den sachgerechten Umgang mit Werkzeugen zu lernen und zu werken. Hier ist auch der Ort, an dem Spielsachen repariert werden und Kinder sich forschend und experimentell betätigen können.

Spielzimmer (3)

Das Spielzimmer (3) wird auch als das „obere Zimmer“ bezeichnet, da es sich im Obergeschoss der Einrichtung befindet und über eine Steintreppe zu erreichen ist. In diesem Raum mit seinen 100m² befinden sich unterschiedliche Lern- und Spielecken. Zum einen gibt es einen Musikbereich mit einem Musikschrank mit den verschiedensten Musikinstrumenten wie Klanghölzern, Triangeln, Xylophone, Kinderharfe etc. und diverse Trommeln.
In dem Spielzimmer befindet sich auch die Computerecke, in der Kinder die Möglichkeit haben, über Lernspiele ihre ersten Erfahrungen mit dem PC zu erwerben. Eine Kinderbibliothek ist außerdem in dem Spielzimmer zu finden. Die Bücher sind farblich nach Alter und Thema (Tiere, Märchen, …) gekennzeichnet. Dadurch können die Kinder selbstständig Bücher entnehmen und sich in den einzelnen Lese- und Sitzecken anschauen.
Ein weiterer Bereich bildet sich in den Montessori-Lernbereich. In diesem Teil des Raumes gibt es Spielmaterialien, die von Maria Montessori entwickelt wurden sowie zum Beispiel Übungsrahmen, mit denen die Kinder lernen, Knöpfe, Schleifen etc. auf und zu zu machen oder eine Schleife zu binden.
Neben den Fröbelbausteinen und Kasperlepuppen gibt es auch ein Regal mit den weiteren Tisch- und Regelspielen und Puzzles, die sich vor allem an ältere Kinder richten. Ergänzt wird das Angebot durch einen Materialschrank, in dem sich Papier, Kleber, Scheren, Stifte der Kinder befinden. Zudem gibt es noch drei Arbeitstische, an denen die Kinder selbstständigen oder gestellten Aufgaben nachgehen können. Weiterhin gibt es einen Medienschrank mit Musikanlage, CD`s und weiteren technischen Geräten. Ein großes Aquarium in der Mitte des Raumes rundet das Angebot ab und verleiht ihm zudem eine ruhige Atmosphäre.